Ich bin zertifizierte eingetragene Lehr-Supervisorin der WKO beim Fachverband Personenberatung und Personenbetreuung und verfüge über mehr als 1500 Stunden an Ausbildung und Praxiserfahrung.


Ich biete Supervision für:

  • Einzel, Team, Fall, Gruppen, Verein, Firmen, Wirtschaft
  • Profit- und Nonprofit-Organisationen, Organisationen der öffentlichen Verwaltung
  • Personen jeder Berufsgruppe und Hierarchieebene
  • Medizinische Berufe, Gesundheitsberufe, Heil- und Beratungsberufe
    (wie Ärzte, Psychotherapeuten, Lebens- und Sozialberatern, Psychologen, Mediatoren, Sozialpädagogen, Sozialberater, Krankenschwestern, Pflegekräfte usw.)
  • Psychosoziale Beratung und Begleitung
  • therapeutische Berufe, beratende soziale Berufe
  • Pädagogische Berufe, wie Bildung, Erziehung, Schule, Kirche, Kultur
  • Rettungsdienst, Einsatzkräfte (Polizei, Rettung, Feuerwehr)
  • Therapie-Ausbildungen und Propädeutikum
  • Ausbildungssupervision für Lebens- und Sozialberater
  • Studierende an.

Ziele:

Im Alltag kommt es automatisch zu bewussten und unbewussten Gefühlsreaktionen, die man nicht immer deuten oder verarbeiten kann (z.B. Umgang mit Ängsten, Krankheiten, Sterben, Mobbing, Belastungen, Gruppendynamik oder das Bewusstmachen der eigenen Grenzen).

  • Eigene Erlebnisse ansprechen, aufarbeiten im geschützten Rahmen
  • Reflexion über eine Begegnung, die emotional nahe gegangen ist
  • Hilft, eigene Belastungen, Verstrickungen „blinde Flecken“ zu erkennen
  • Lösungsstrategien im Umgang mit belastenden Situationen & Mittel gegen Ausbrennen finden.
  • Erarbeiten Supervisand*innen Ziele selbstständig, identifizieren sie sich besser mit den von ihnen gefundenen Lösungen und es werden keine Abwehrmechanismen evoziert.

Systemische, hypnosystemische, lösungs- und zukunftsorientierte Supervision ist:

  • Distanz vom dem Belastenden erreichen
  • Ein berufsbegleitender Reflexionsprozess
  • Ein Perspektivenwechsel
  • Handlungsorientiert, ressourcenorientiert, lösungsorientiert und zukunftsorientiert
  • Jeder hat bereits die Lösungen in sich; man ist sozusagen „Experte für sein Leben“
  • Systemische Supervision darf auch Spaß machen!

Der systemische Beratungsansatz bedeutet:

  • Dass jedes Thema Teil eines Gesamtsystems ist (z.B. Familie, berufliches Team)
  • Jede Veränderung einzelner Systemelemente bewirkt eine Auswirkung auf das Gesamtsystem

Setting:

  • Einzelsupervision
  • Teamsupervision
  • Gruppensupervision
  • Fallsupervision

Berufsbegleitende Einzelsupervision:

  • Im Einzelgespräch werden maßgeschneidert Ihre individuellen Bedürfnisse, Themen und Ziele, die berufliche Situation, aktuelle Themen reflektiert und lösungsorientiert bearbeitet.
  • laufende Reflexion des beruflichen Handelns
  • Erhöhung der Fachkompetenz, Psychohygiene und Prävention von Burn-out.

Gruppensupervision, Teamsupervision oder Fallsupervision

  • In der Gruppensupervision finden Personen mit gemeinsamen beruflichen Hintergrund bzw. gleichen oder ähnlichen Arbeitsbereichen zusammen um aktuelle Fälle zu besprechen (z.B. ein bestehende Gruppe einer Einrichtung, oder Gruppenmitglieder unterschiedlicher Einrichtungen und Institutionen).

  • Die Teamsupervision unterstützt Personen, die mit einem eindeutigen Auftrag, an einem gemeinsamen Projekt oder an gemeinsamen Aufgaben arbeiten, bei der Reflexion der Arbeitssituation.

  • Fallsupervision: es werden ein spezieller Klient oder Fall besprochen und gemeinsam Lösungen erarbeitet.

  • Die Supervision fördert neue Sichtweisen!
  • Ziele sind unmittelbare Ergebnisse
  • Die Kompetenzen, Strategien, Ziele, die Aufbau- und Ablauforganisation werden reflektiert, lösungsorientiert bearbeitet.
  • Die Gruppe wirkt dabei wie ein Resonanzboden; das Erlebte kann besser verarbeitet werden.

Einzelsupervision für Ausbildungsteilnehmer:

AusbildungskandiatInnen in diversen Berufsgruppen können in der Einzelsupervision aktuelle Themen reflektieren und lösungsorientiert bearbeiten.

  • Reflexion über erlernte Methoden
  • Besprechen möglicher Beratungsprozesse & Beratungsprotokolle.
  • Besprechen möglicher Interventionen & Methoden.
  • Reflektieren über die Berater – Klienten Beziehung.
  • Besprechen über das Thema der Diplomarbeit.
  • Bei Bedarf können diverse Rollensituationen durchgespielt werden um mehr Sicherheit im Umgang mit dem Klienten zu erlangen.
  • Üben der Methoden wie: Gespächsführung, Genogramm, Brettaufstellung, Geschichten und Selbstwertstärkung.

Gruppensupervision für Ausbildungsgruppen:

  • Für Ausbildungsgruppen wie für angehende Lebens- & SozialberaterInnen,  Coaches, Ehe- & FamilienberaterInnen… sowie
  • für praktizierende Professionisten (BeraterInnen, TrainerInnen, Coaches, MediatorInnen, SozialpädaogInnen usw.)
  • Aktuelle Themen und Fragestellungen, welche die Gruppe bzw. einzelne AusbildungsteilnehmerInnen beschäftigt, werden reflektiert und lösungsorientiert bearbeitet.
  • sind ganze Supervisionstage, Halbtage sowie einzelne Einheiten möglich.

Gruppensupervision: Samstag jeweils von 14:00-17:00 Uhr = 4 EH


Lehr-Supervision 

  • In der „Lehrsupervision“ werden aktuelle Themen und Fragestellungen, welche die Gruppe bzw. einzelne AusbildungsteilnehmerInnen beschäftigt, reflektiert und lösungsorientiert bearbeitet.
  • Die Methode der Supervision wird erlernt und geübt.

Sinn: Im Sinne eines kontinuierlichen, aufbauenden Ablaufs ist eine regelmäßige Supervision empfehlenswert.


Als Supervisorin bin ich der Verschwiegenheit verpflichtet!


Gerne komme ich persönlich in Ihr Unternehmen oder per Video-Beratung via Skype, WhatsApp und Zoom.